Narben Ein Gedicht

InGedicht, Inspiration, Krankheit, Krise, Schmerzen
herunterscrollen

Trag Deine Narben mit Stolz.

Verstecke sie nicht.

Sie sind Routen der Stärke,

Wegmarken des Mutes.

Sie bleiben

als Erinnerung der Wandlung

Sie machen Dein Leiden sichtbar

Sie zeigen Deine Verwundbarkeit

Und Deine Fähigkeit zur Heilung

Trotz allem.

Dein geduldiger und nachsichtiger Körper

verschließt die Wunden.

Auch die Seele findet Wege,

dass Du heilst,

dass Du weiterlebst,

dass Du stärker wirst.

Trotz allem.

Und dass Du eines Tages wieder lachst

mit einer weiteren Falte.

Die zweite Zeile dieses Gedichts ist ein Tweet von Christine Finke von Mama arbeitet, mit dem sie auf meinen Tweet mit der ersten Zeile antwortete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.